“Seht, welch kostbares Erbe!”. Eine Ausstellung in Schloss Gröditz in Sachsen

“Seht, welch kostbares Erbe!”

Redaktion BlickDresden22 ihrer Förderprojekte präsentiert die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) vom 22. März bis 22. April 2012 in Schloss Gröditz in Weißenberg-Gröditz. Denkmale der unterschiedlichen Gattungen aus ganz Deutschland werden in der Fotoausstellung gezeigt. Dazu gehört die mächtige Wismarer Georgenkirche ebenso wie die „Alte Kapelle“ im bayerischen Regensburg oder der Leuchtturm „Roter Sand“ in der Wesermündung. Aus Sachsen wird der Löbauer Turm, das Waidhaus in Görlitz und der Milchladen in Dresden vorgestellt.

Seit ihrer Gründung 1985 hat die private Bonner Stiftung dank der Spenden von etwa 200.000 Förderern und Mitteln der GlücksSpirale, der Rentenlotterie von Lotto, mehr als 480 Millionen Euro für rund 4.100 bedrohte Denkmale in ganz Deutschland zur Verfügung stellen können.

Zu den über 670 von der Stiftung in Sachsen geförderten Projekten gehören in Gröditz das Schloss und das Rössel’sche Gehöft. Zu den mit Hilfe der DSD sanierten Baudenkmale in der Umgebung zählen beispielsweise die Neue Wasserkunst, die Villa Weigang und die Taucherkirche in Bautzen, der Gußeiserne Turm in Löbau, das Schloss in Radibor, die Dorfkirche in Jauernick, der Dreiseithof in Kumschütz und das Lebensgut in Pommritz.

Schloss Gröditz liegt am Naturdenkmal Gröditzer-Skala. Ursprünglich 1378 errichtet, brannte das um 1740 barock umgebaute Schloss 1922 aus und wurde anschließend in neubarocken Formen wieder aufgebaut. Der heutige Besitzer hat den früheren Familienbesitz zurückerworben und restauriert den Bau mit Unterstützung des Förderkreises Pro Gröditz e.V., die DSD half 2009 bei der Sanierung des Daches.

Trotz der eindrucksvollen Rettungsbilanz der letzten 26 Jahre warnt die Stiftung vor einem Nachlassen der Bemühungen. Viele Bauten benötigen akut Hilfe, damit sie der nächsten Generation erhalten werden können. Wegen der rückläufigen öffentlichen Denkmalschutzmittel steigt die Anzahl der Förderanträge an die Stiftung, die umso mehr auf Spenden und die Mittel der GlücksSpirale angewiesen ist.

Unterstützt werden die Ziele der Stiftung in Bautzen und Umgebung durch die ehrenamtliche Ortskuratorin Christa Kämpfe und ihr Team.

Die Ausstellung ist in Schloss Gröditz, 02627 Weißenberg zu besichtigen:

Mittwochs bis freitags 14.00-17.00 Uhr und samstags/sonntags/feiertags von 13.00 bis 17.00 Uhr sowie nach Vereinbarung, Tel. 03591-25869

Größere Kartenansicht

Share

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *